Die Oberfräse als wichtiges Werkzeug zur Holzbearbeitung

Tobias hat es als Betreiber dieses Blogs bereits in seinem Einführungsbeitrag erwähnt. Der Holzspalter ist ein nützliches Werkzeug, wenn es darum geht, das Holz für die weitere Verwendung vorzubereiten, unter anderem auch z.B. für einen Truhenbau. Wer sich an so einen Aufgabe heran wagt, der benötigt auch das passende Werkzeug, damit das Resultat sich sehen lassen kann. Ein solches Werkzeug zur weiteren Bearbeitung des Holzes ist zum Beispiel die Oberfräse mit ihrem Zubehör.

Mit der Oberfräse lassen sich bei so einer Truhe wundervolle Verzierungen in den Deckel einarbeiten, für die Verbindungen der vier Seitenteile können entsprechende Zapfen gefräst werden oder für das Einschieben des Bodens eine entsprechende Nut. Auch Dübellöcher lassen sich mit einem entsprechenden Aufsatz in das Werkstück einbringen, ebenso wie diverse Profile und Abrundungen an Kanten.

Was für eine Oberfräse wäre für so eine Arbeit erforderlich?

Oberfräsen gibt es vielen verschiedenen Ausführungen und Leistungsstufen. Gerade die unterschiedlichen Drehzahlen machen hier durchaus Sinn, da für bestimmte Arbeiten auch spezielle Vorgaben zu erfüllen sind. Geht es zum Beispiel darum, bei dem oben erwähnten Truhendeckel Verzierungen in Form von Ornamenten oder Schriftzügen anzubringen, dann wird man eine kleine, leichte Oberfräse wählen, die frei mit der Hand geführt wird.

Für diese Arbeit reicht dann auch eine geringe Wattzahl aus, was wiederum eine geringere Umdrehungsleistung zur Folge hat. Da so eine Truhe zumeist aus etwas weicherem Material gearbeitet wird, ist eine hohe Drehzahl auch nicht zwingend erforderlich. Das zieht dann zwar auch eine langsamere Arbeitsgeschwindigkeit nach sich, was aber auch nicht hinderlich ist, da hier ja ein Werkstück für den Hausgebraucht gefertigt wird und man sich nicht im gewerblichen Bereich befindet, wo Zeit bekanntlich Geld ist.

Möchte man ein Hartholz bearbeiten, kann dann sicher auch gerne ein leistungsstärkeres Gewählt werden.

Welcher Fräskopf wird für welche Arbeit benötigt?

Für eine Oberfräse finden wir im Zubehör die unterschiedlichsten Aufsätze, die für die jeweiligen gewünschten Arbeiten benötigt werden. Möchte man Kanten eines Werkstückes abrunden, so wird ein Rundfräser benötigt, ein Nutfräser wiederum sorgt dafür, wie der Name besagt, dass in das Werkstück eine Nut eingearbeitet wird. Als Alternative zu einer Bohrmaschine kann man für einige Arbeiten auch sehr gut eine Oberfräse mit einem Bohrkopf verwenden.

Ein Wechsel der verschiedenen Fräsaufsätze ist kein Hexenwerk und von jedem versierten Handwerker zu bewerkstelligen. Worauf man bei dem Kauf einer Oberfräse achten muss, ist, ob von dem Hersteller, für dessen Gerät man sich entschieden hat, auch ein zu der geplanten Arbeit passender Fräskopf im Sortiment ist.

Fazit

haken - Holzspalter liegend

Für bestimmte Arbeiten benötigt man entsprechendes Werkzeug. Und in der Holzbearbeitung ist die Oberfräse ein wunderbares Gerät, um auch bei dem Bau einer Truhe für den Wohnbereich ein guter Helfer zu sein.

Preislich sind diese Geräte durchaus erschwinglich und sollten im Werkzeugkeller des gut ausgestatteten Heimwerkers nicht fehlen.

Kommentare sind geschlossen.